AKTUELL

SEIT  AUGUST 2016

Serienhauptrolle NEYLA BEIMER in der ARD-Serie „LINDENSTRASSE“

ROLLENAUSWAHL THEATER

SPIELZEIT 2016/2017 THEATER OBERHAUSEN

CHOR IN „MEDEA“ FREI NACH EURIPIDES, Regie: Wihad Suleiman

SPIELZEIT 2014/2015 COMEDIA THEATER KÖLN

MUTTER IN „METHODE BAKLAVA“, RECHERCHEPROJEKT. Regie: Hannah Biedermann

SPIELZEIT 2013/2014 GRENZLANDTHEATER AACHEN

ANTOINETTE IN „BIOGRAFIE, EIN SPIEL“ VON MAX FRISCH. Regie: Renate Fuhrmann

VON 2010-2013 SCHAUSPIEL BOCHUM

DIE FRAU DES GERICHTSDIENERS, FRÄULEIN MONTAG IN „DER PROZESS“ VON KAFKA. Regie: Fathel Jaibi

MEDEAS ANWÄLTIN, KHADIJA UND BIANCA IN „MEDEA“ FREI NACH EURIPIDES. Regie: Fathel Jaibi

SPIELZEIT 2008/2009 STADTTHEATER FÜRTH

DIE ODALISKE IN „DIE ODALISKE“ VON EWALD ARENZ. Regie: Steffen Senger

SPIELZEIT 2007/2008 SEVERINS BURG THEATER KÖLN

BEATRICE IN „MIT BRENNENDER GEDULD ODER NERUDAS POSTMANN“ VON ANTONIO SKARMETA, nominiert für den Kölner Theaterpreis 2008. Regie: Ali Jalaly

VON 2005-2008 ODEON THEATER PARIS UND FAMILIA PRODUCTION TUNIS

JOUDA IN „KHAMSOUN“ VON JALILA BACCAR. Regie: Fathel Jaibi, Juni 2006 Premiere des Theaterstücks KHAMSOUN im Odeon Theater Paris und anschließend Tournee auf verschiedenen Theaterfestivals u.a. Tokio, Washington, Libanon, Syrien, Singapur, Europa…

VON 2002-2004 SCHAUSPIEL KÖLN

KARIN THIMM IN „DIE BITTEREN TRÄNEN DER PETRA VON KANT“ VON RAINER WERNER FASSBINDER. Regie: Ingrid Gündisch

OLYMPIA IN „CARDENIO & CELINDE“ VON ANDREAS GRYPHIUS. Regie: Manos Tsangaris

FATIMA IN „RÜCKKEHR IN DIE WÜSTE“ VON BERNARD MARIE KOLTÈS. Regie: Thomas Bischoff

DAS SCHÖNE PAAR IN „ÜBERGEWICHT: UNWICHTIG UNFORM“ VON WERNER SCHWAB. Regie: Heike Frank

MARIE IN „YARD GIRL“ VON REBECCA PRICHARD. Regie: Ingrid Gündisch

TANTE LUNDIN/ NONNO IN „MIO, MEIN MIO“ VON ASTRID LINDGREN. Regie: K.D. Schmidt

TIGERLILLY IN „PETER PAN“ VON JAMES MATTHEW BARRIE. Regie: Giesbert Jäckel

VON 2000-2002 THEATER DER ALTSTADT IM WESTEN STUTTGART

PAMINA IN „KLEINE ZAUBERFLÖTE“ VON WOLFGANG AMADEUS MOZART. Regie: Gero Wachholz

KLEINE HEXE IN „DIE KLEINE HEXE“ VON OTTFRIED PREUSSLER. Regie: Sylvia Holzhäuser